02. – 06.09.2019

 

Kurzbeschreibung der Fortbildungs- und Qualifizierungsarbeit
Das Playing Arts-Atelier bietet eine kontinuierliche Fortbildungs- und Qualifizierungsarbeit in Sachen Playing Arts/ästhetischer Bildung für Fachkräfte und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter d.h. für Multiplikator*innen und Multiplikatoren in der Kinder- und Jugendarbeit.
Playing Arts ist eine Form selbst bestimmten und –verantworteten ästhetischen Lernens, das Alltag, Kunst und Spiritualität durch Spiel (schöpferische Selbsttätigkeit) verbindet. Das Playing Arts Atelier 2019 bietet mit dem Rahmenthema „Re.cher.che – Musik-Improvisation-Bewegung im Klang-Bild-Labor“ den Multiplikatorinnen und Multiplikatoren einen Rahmen, die Sogkraft von performativen Improvisations- und Gestaltungsprozessen zu erfahren, um diese in der Arbeit mit der Zielgruppe adäquat einsetzen und anleiten zu können.

06. - 12. Oktober 2019 mit 2 Aufführungen


Kurzbeschreibung Maßnahme
Kinder und Jugendliche studieren gemeinsam ein Musical auf verschiedenen Schwierigkeitsstufen – ihrer Alters und stimmlichen Entwicklung gemäß ein. Am Ende der Woche sind in diesem Jahr 2 Aufführungen in Schleswig Holstein und Niedersachsen geplant. Kinder lernen das Musical 1 – 2 stimmig, die Jugendliche studieren mehrstimmig Backingvocals ein. Schauspiel, Tanz, Theater, Band sind weitere Workshopangebote, die die Teilnehmen über ihre Teilnahme am Chor hinaus wahrnehmen. In Kooperation mit der Kreativen Kirche und der Christoffel Blindenmission, die die Arbeitsmaterialien bereitstellt, wird das Thema „Leben mit Sehbehinderung“ auf verschiedenen Zugängen mit den Teilnehmenden beleuchtet (u.a. mit einer blinden Teilnehmerin in der Hauptrolle).

RSS Modul

JSN Boot template designed by JoomlaShine.com